Non Moriar
für Streichquartett

Hofmeister Verlag / Leipzig
2017

Die vierstimmige Motette „Non moriar, sed vivam“ von Ludwig Senfl (1486-1583) hat eine sehr interessante geschichtliche Bedeutung:
Als der Reformator Martin Luther 1530 aus Sicherheits-gründen nicht am entscheidenden Reichstag in Augsburg teilnehmen durfte, schickte Ludwig Senfl ihm die Motette „Non moriar, sed vivam“ (Ich werde nicht sterben, sondern leben), damit deren Text Luther trösten und aufbauen könne.

Volker Luft bearbeitete die Mottete für Streichquartett, die sich ideal für eine konzertante Aufführung mit den „Luthervariationen“ von Volker Luft eignet.

Non Moriar

Non Moriar